Motivation: 6 Gründe die dich motivieren zum Sport zu gehen.


Wie kann ich mich besser zum Training motivieren?


Keine Ahnung wie du dich zum Training motivieren kannst? Du kannst dich zur Zeit einfach nicht aufraffen und dein Training langweilt dich sogar ein bisschen? Mit meinen 6-Tipps für mehr Motivation zum Training zu gehen, kommst du sicher auf dein nächstes Level. Und los geht's:

1. Integriere Sport in deinen Alltag

Umständliche Anfahrten und wenig Zeit führen oft dazu, dass dein Training immer weiter in den Hintergrund deiner Alltagsgestaltung rückt. Neben einem Sport den du gerne machst, ist es also essenziell wichtig dir einen Gym/Verein zu suchen der in deiner Nähe ist und gut erreichbar ist. Erfahrungsgemäß führen Anfahrten von über 20 Minuten oft dazu dass das Training nach einem anfänglichen Hype mehr und mehr in den Hintergrund rückt. Ich empfehle dir (auch wenn du jetzt vielleicht direkt denkst: "Nee, nein, könnte ich niemals") dein Training, wenn möglich, in den frühen Morgenstunden zu absolvieren - vielleicht ja auf dem Weg zur Arbeit oder Uni. Danach hast du den Tag & Kopf frei für Friends, Arbeit und alles weitere. Mehr Tipps warum Sport am Morgen so gut ist, findest du übrigens in Eva's Blogbeitrag.

2. Such dir eine/n Trainingspartner/in!

Sport macht in der Gemeinschaft nicht nur mehr Spaß, sondern hilft dir auch dich und deine/n Trainingspartner/in besser zu motivieren und zu einem regelmäßigen Training anzutreiben. Keine Lust auf einen Team-Sport wie Fußball oder Volleyball? Musst du auch gar nicht. Training mit einem einzelnen Freund/in kann euch beide motivieren euer Training gemeinsam durchzuziehen.

Deinem Trainings-Buddy abzusagen kostet immer mehr Überwindung als dir selbst abzusagen.

Natürlich ist es ganz individuell ob du vielleicht lieber alleine dein Training durchziehst oder gemeinsam mit einem Partner noch motivierter an dein Training gehst. Aber wenn dir gerade absolut die Motivation fehlt dich aufzuraffen, ruf eine/n Freund/in an und los geht’s!

3. Trainiere nach einem Trainingsplan

Braucht man einen Trainingsplan? Routine im Fitnessstudio, die immer gleichen Übungen, keine Motivation dein Montags-Training das x-te mal durchzuziehen? Ein individueller Trainingsplan, speziell auf deine Ziele zugeschnitten, kann dir helfen neuen Schwung in dein Training zu bringen und so auch motivierter an die Sache ranzugehen. Ein Trainingsplan gibt dir außerdem einen guten Überblick über deine Leistungen. Dein Trainingsplan sollte über die Zeit „wachsen“ und sich verändern. Übungen können ausgetauscht werden und durch neue Übungen ersetzt werden, um neue Reize zu schaffen und auch die Motivation hoch zu halten.

4.Finde eine Sportart die dir Spaß macht

Nicht Jede/r ist fürs Fitnesstudio gemacht. Nicht Jede/r hat Spaß am Vereinssport. Wenn du dir unsicher bist oder schlicht die Motivation an deinem Sport verloren hast, den du vielleicht schon länger ausübst, dann schau doch mal über den Tellerrand. Probiere neue Sportarten aus, teste andere Trainingsmethoden und finde das Training das dir Spaß macht. Hier ist aber auch Ehrgeiz und Geduld gefragt. Du hast Lust zu boxen? Teste verschiedene Vereine bevor du dich festlegst. Jede/s Gym und Jede/r Trainer/in hat andere Schwerpunkte und Trainingsmethodiken. Wenn du einen Sport gerne machst, ist die Wahrscheinlichkeit dass du darin gut wirst, eine Routine aufbaust Erfolge erzielst, und dich regelmäßig zum Training motivieren kannst wesentlich höher.

5. Sport hat die Kraft Leben zu verändern!

Das ist erstmal ein Statement! Kennst du folgende Situation? Du gehst ins Fitness-Studio, zum Fußball-Training, besuchst eine CrossFit-Class oder nimmst an einer Zumba-Stunde teil. Nach dem Training denkst du dir: "Wäre ich doch lieber auf der Couch geblieben und hätte meine Lieblingsserie geschaut". Klingt unrealistisch? Korrekt. Ein absolviertes Training gibt uns stets das gute Gefühl etwas für dich selbst, deinen Kopf, dein Wohlbefinden und deinen Körper getan zu haben.

Es gibt immer Workouts die mal nicht gut liefen. Das kann an einer allgemein schlechten Tagesform (schlechter Schlaf, wenig/falsch gegessen, zu kalt, zu warm, usw.) liegen oder an einem Trainingsinhalt der dir vielleicht weniger Spaß bereitet (schon wieder hundert Burpees?!). Ich habe in den letzten Jahren hunderte Menschen trainiert und selbst an tausenden Trainingsstunden selbst teilgenommen in den verschiedensten Vereinen und Studios und es noch nie bereut, trotz Müdigkeit, Stress bei der Arbeit oder im Privatleben, mich zum Training geschleppt zu haben. Sport ist einfach ehrlich - "what you give in - you get out". Den inneren Schweinhund überwunden zu haben und sich trotz schlechter Laune / Tagesform zum Training geschleppt zu haben, dieses Gefühl nimmt einem keiner. Aber was ist denn jetzt mit dem Statement? "Sport hat die Kraft Leben zu verändern". Die Gründe warum meine Clienten & Kursteilnehmer mit mir trainieren sind so unterschiedlich wie sie selbst. Schmerzreduktion im Rücken, 10 Kilo abnehmen bis zur großen Hochzeitsfeier, allgemein Fit und Aktiv werden/bleiben und so weiter - Am Ende haben alle eines gemeinsam: Sie entscheiden sich ein bestehendes Problem zu beheben und etwas zu verändern. Der Ehrgeiz und das Wohlbefinden dass du dabei entwickelst überträgt sich auf alle weiteren Bereiche deines Lebens.

6. Du machst es für dich!


Ein Teilnehmer aus deiner Workout-Crew war beim letzten Workout ein wenig schneller als du, oder hat mehr Wiederholungen bei der Kniebeuge geschafft? Sicher kann einen dieser Wettbewerbsgedanke auch motivieren und pushen vielleicht noch eine Wiederholung mehr zu schaffen, aber letztendlich trainierst du für dich und deinen Körper alleine. Trainiere also nicht um deinem Trainingspartner/in zu zeigen, dass du eine Kniebeuge mehr schaffst, sondern um dir selbst zu beweisen, dass du dich heute noch mehr ins Zeug gelegt hast und eine Wiederholung mehr geschafft hast.

Sport sorgt nicht nur für eine bessere Wahrnehmung deines Körpers sondern auch für eine bessere Gesundheit in allen Lebenslagen. Wer im Alter möglichst lange fit und aktiv bleiben möchte, der sollte den Grundstein dazu schon so früh wie möglich legen. Mal eben die Einkäufe in den fünften Stock schleppen und auf eine Wanderung mit deinen Rentner-Homies zu gehen ohne dass die Knie aufgeben setzt einen gesunden und aktiven Lebensstil in jungen (und natürlich auch alten) Jahren voraus. Also go for it.


Wenn du jetzt richtig Bock hast loszulegen, aber nicht so richtig weißt wie: Schicke mir eine Nachricht - Von mir bekommst du einen individuellen Trainingsplan auf dich und deine Ziele zugeschnitten. Oder buche mich für ein Personal-Training - Ich bring dich auf dein nächstes Level! Viel Spaß beim Training!

1 Ansicht

ÜBER JULIAN               PERSONAL TRAINING               GRUPPEN TRAINING               BLOG               KONTAKT

© Julian Haspel | Copyright 2020 | Sitemap | Impressum